Navigation und Service

Bemessungsgrundlage

<www.zoll.de/goto?id=34144>

Bemessungsgrundlage für die Erhebung der Einfuhrumsatzsteuer ist grundsätzlich der Zollwert, § 11 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz (UStG).
Für die Ermittlung der Bemessungsgrundlage finden also maßgeblich die jeweiligen Vorschriften über den Zollwert aus dem Zollkodex Anwendung.

Diesem Betrag, also dem Zollwert, sind folgende Kosten hinzuzurechnen, soweit sie nicht bereits darin enthalten sind:

  • im Ausland geschuldete Beträge an Einfuhrabgaben, Steuern und sonstige Abgaben (z.B. gezahlte, drittländische Ausfuhrzölle)
  • Beträge an Zöllen und andere EG-Einfuhrabgaben sowie besondere Verbrauchsteuern, z.B. auf Mineralöle oder Tabakwaren, die auf die eingeführten Gegenstände anfallen
  • Beförderungskosten von der EG-Grenze bis zum ersten Bestimmungsort im Gemeinschaftsgebiet, also dem Ort, an dem die grenzüberschreitende Beförderung endet

Rechtsgrundlage hierfür ist § 11 Abs. 3 UStG.

Zusatzinformationen

Vorschriften zum Thema

Diese Seite:

Folgen Sie dem BMF auf Twitter<Externer Link: https://twitter.com/BMF_Bund>